Wiederholte-Fehlgeburten-Recurrent-miscarriage

Wenn du 3 oder mehr Fehlgeburten hintereinander hattest (Schwangerschaftsverlust vor der 20. Woche), spricht man von einer wiederholten Fehlgeburt oder wiederholtem Abort. Fehlgeburten sind häufiger, als man denkt. Sie betreffen bis zu 15 % der mit Ultraschall bestätigten Schwangerschaften. Etwa 1 % der Frauen haben wiederholte Fehlgeburten.

Auswirkungen von wiederholten Fehlgeburten auf die Fruchtbarkeit

Wiederholte Fehlgeburten erhöhen die Wahrscheinlichkeit für weitere Fehlgeburten. Deshalb ist es sehr wichtig, sich gründlich untersuchen zu lassen und nach der Ursache zu suchen. Die gute Nachricht ist, dass die meisten Frauen, die wiederholt Fehlgeburten hatten, eine erfolgreiche Schwangerschaft erleben können. Studien zeigen, dass etwa 70 % der Frauen, die 3 Fehlgeburten hatten, später trotzdem eine erfolgreiche Schwangerschaft erleben.

Du möchtest deine Fruchtbarkeit kennen und herausfinden, welche Diagnosen diese möglicherweise beeinflussen?

Mögliche Ursachen von wiederholten Fehlgeburten

Es gibt viele mögliche Ursachen für wiederholte Fehlgeburten, unter anderem:

  • Chromosomenstörungen (die häufigste Ursache für alle Fehlgeburten)
  • Strukturelle Anomalien in der Gebärmutter, z.B. Uterus septus
  • Gebärmuttermyome
  • Gebärmutterpolypen
  • Blutgerinnungsstörungen, einschließlich dem Antiphospholipid-Syndrom (APS)
  • Überaktives Immunsystem
  • Störungen der Schilddrüse
  • Hormonelle Erkrankungen wie das Polyzystische Ovarialsyndrom und Lutealphasenmangel
  • Diabetes
  • Bakterielle Vaginalinfektionen, wie z.B. Chlamydien
  • Gebärmutterhalsinsuffizienz
  • Entzündungen der Gebärmutterschleimhaut (Endometriose, Adenomyose, chronische Endometritis)

Frauen über 35 haben ein höheres Risiko für eine Fehlgeburt, denn mit abnehmender Eizellenqualität steigt auch das Risiko für Chromosomenstörungen.

Bestimmte Lebensstilfaktoren wie Rauchen, Drogenkonsum (z.B. Kokain) und Übergewicht werden mit wiederholtem Schwangerschaftsverlust in Verbindung gebracht.

Symptome

Zu den Anzeichen einer Fehlgeburt gehören:

  • Scheidenblutungen
  • Krämpfe und Schmerzen im Unterleib
  • Ausfluss von Flüssigkeit oder Gewebe aus der Scheide
  • Ausbleiben der typischen Schwangerschaftsanzeichen wie Übelkeit und Brustempfindlichkeit

Wenn du die folgenden Symptome während der Schwangerschaft feststellst, suche bitte dringend eine/n Ärzt*in auf:

  • Starke Schmerzen im Bauch oder in der Schulter
  • Durchfall und Erbrechen
  • Starke Schwäche und Benommenheit

Diese Anzeichen können auf eine Eileiterschwangerschaft hinweisen, die unbehandelt zu lebensbedrohlichen Blutungen führen kann, weshalb es sehr wichtig ist, sofort eine/n Ärzt*in aufzusuchen.

Diagnose

Es gibt viele Tests, um die Ursache für wiederholte Fehlgeburten zu ermitteln. Welche Tests du machst, hängt von deiner medizinischen Vorgeschichte und anderen Symptomen ab, die du hast.

Die Diagnose kann Folgendes umfassen:

  • Erhebung einer detaillierten medizinischen und familiären Vorgeschichte
  • Genetische Untersuchung auf Chromosomenabnormalien
  • Genetische Untersuchung des Schwangerschaftsgewebes
  • Bildgebende Untersuchungen der Gebärmutter (Ultraschall, Hysteroskopie)
  • Blutuntersuchung auf eine Gerinnungsstörung
  • Immunologische Untersuchung auf natürliche Killerzellen (NK)
  • Abstrich der Scheide
  • Tests auf Schilddrüsenhormone, Menstruationszyklushormone und Blutzuckerspiegel

Behandlung zur Verbesserung der Fruchtbarkeit

Eine Fehlgeburt ist eine erschütternde Erfahrung, aber tröste dich mit dem Wissen, dass die Mehrheit der Frauen mit wiederholten Fehlgeburten ein Kind bekommen kann. Je nachdem, was die Ursache für deine Fehlgeburten ist, gibt es viele Behandlungsmöglichkeiten, die deine Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft erheblich verbessern können.

Hormonelle Störungen, Blutgerinnungsstörungen, Schilddrüsenerkrankungen, ein überaktives Immunsystem, Diabetes und Infektionen lassen sich zum Beispiel gut mit Medikamenten behandeln. Strukturelle Anomalien in der Gebärmutter können durch eine Operation korrigiert werden, und es gibt Operationen, die bei Entzündungen in der Gebärmutter wie der Endometriose helfen. Gebärmuttermyome und Polypen können ebenfalls medikamentös oder operativ behandelt werden. Bei einer Gebärmutterhalsinsuffizienz kann ein Band (eine so genannte Cerclage) in den Gebärmutterhals eingesetzt werden, um ein vorzeitiges Absinken des Schwangerschaftsgewebes zu verhindern.

Wenn Chromosomenstörungen die Ursache sind, kannst du dich für eine genetische Präimplantationsdiagnostik deiner Eizellen oder Embryonen entscheiden, bevor diese im Rahmen einer In-vitro-Fertilisation (IVF) in die Gebärmutter eingesetzt werden.

Neben der medizinischen Behandlung kann ein gesunder Lebensstil einen großen Beitrag zu einer erfolgreichen Schwangerschaft leisten. Hier sind einige Dinge, die du tun kannst, um deinen Körper auf die Schwangerschaft vorzubereiten: Strebe einen BMI zwischen 18 und 25 an, wenn du übergewichtig bist, wende Entspannungstechniken wie Achtsamkeit an, um Stress zu bewältigen, verzichte auf das Rauchen, schränke den Alkohol- und Koffeinkonsum ein, ernähre dich gesund (mehr über fruchtbarkeitsfördernde Lebensmittel erfährst du hier) und treibe regelmäßig Sport.

Dieser Artikel wurde von einem/r Mediziner*in geprüft

You might also like...

Dysmenorrhoe (Regelschmerzen)

Dysmenorrhoe ist der medizinische Begriff für Regelschmerzen. Du kannst vor oder während deiner Periode Krämpfe oder andere Beschwerden bekommen

Leukozytose

Leukozytose bedeutet, dass die Anzahl der weißen Blutkörperchen (oder Leukozyten) über dem Normalbereich liegt. Diese Zellen sind die Kämpferzellen in deinem Immunsystem...

Mikrozytäre hypochrome Anämie

Mikrozytäre hypochrome Anämie bedeutet, dass dein Körper zu wenig rote Blutkörperchen hat und diese Zellen kleiner und blasser sind als gewöhnlich.

Magersucht

Magersucht ist eine Form der Essstörung, bei der du deine Nahrungsaufnahme stark einschränkst, weil du große Angst vor einer Gewichtszunahme und ein...

Hyperandrogenämie

Hyperandrogenämie bedeutet, dass der Körper (Eierstöcke oder Nebennieren) zu viele Androgenhormone produziert. Androgene sind eine Gruppe von Sexualhormonen, darunter Testosteron, Androstendion und...

Leukopenie

Leukopenie bedeutet, dass du eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen hast. Weiße Blutkörperchen, auch Leukozyten genannt, sind für dein Immunsystem lebenswichtig. Sie verteidigen...

Verminderte Eizellreserve (DOR)

Eine verminderte Eizellreserve (DOR) bedeutet, dass der Großteil der Eizellen in deinen Eierstöcken aufgebraucht ist. Im Gegensatz zu Männern, die ihr ganzes...

Bulimie

Bulimie (oder Bulimia nervosa) ist eine Essstörung, die durch Essanfälle und dem Erbrechen der überschüssigen Nahrung gekennzeichnet ist, um eine Gewichtszunahme zu...

Anmelden

Ja, ich möchte mich kostenfrei für den LEVY Fertility Code anmelden und den LEVY Newsletter abonnieren. Ich erhalte auf mich abgestimmte Informationen und weitere Details zum LEVY Fertility Code an die angegebene E-Mail-Adresse.


    Vorname


    E-Mail


    Alter



    Wo wohnst du?