Hyperprolactinemia prolactinoma Hyperprolaktinämie Prolaktinom

Hyperprolaktinämie bedeutet, dass du einen erhöhten Prolaktinspiegel hast. Diese Erkrankung ist relativ häufig bei Frauen. Sie verhindert auch, dass der Körper Gonadotropine und Östrogen freisetzt. Prolaktin ist ein Fortpflanzungshormon, das von der Hypophyse gebildet wird, während der Schwangerschaft ansteigt und dafür sorgt, dass die Brüste nach der Geburt Milch produzieren.
Die Hypophyse ist eine erbsengroße Drüse, die sich an er Unterseite deines Gehirns, an der Schädelbasis, etwa in der Höhe deiner Augen befindet. Obwohl sie sehr klein ist, spielt sie eine wichtige Rolle in deinem endokrinen System und beeinflusst fast jeden Teil deines Körpers.
Ein Prolaktinom ist ein nicht krebsartiger Tumor an der Hypophyse, der für deinen hohen Prolaktinspiegel verantwortlich sein könnte.

Auswirkungen von Hyperprolaktinämie und Verdacht auf Prolaktinom auf die Fruchtbarkeit

Ein hoher Prolaktinspiegel kann den Eisprung verhindern, indem er die Freisetzung von Gonadotropinen, einschließlich FSH (follikelstimulierendes Hormon), dem Hormon, das für die Reifung der Eizellen in jedem Menstruationszyklus verantwortlich ist, verhindert. Eine Hyperprolaktinämie kann den Spiegel wichtiger Sexualhormone, einschließlich Östrogen und Testosteron, senken. Sie kann sich auch auf Progesteron und die Lutealphase deines Zyklus auswirken.

Du möchtest deine Fruchtbarkeit verstehen und wissen, warum du Schwierigkeiten hast schwanger zu werden oder zu bleiben? Dann teste jetzt deine Fruchtbarkeit.

Mögliche Ursachen von Hyperprolaktinämie und Verdacht auf Prolaktinom

Medizinische Experten sind sich nicht sicher, was die Ursachen für die Entstehung eines Prolaktinoms sind. Eine seltene genetische Störung namens Multiple endokrine Neoplasie, Typ 1, kann das Risiko für ein Prolaktinom erhöhen.

Eine Hyperprolaktinämie kann folgende Ursachen haben:

  • Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) – etwa die Hälfte aller Frauen mit Hyperprolaktinämie hat eine Schilddrüsenstörung
  • Nierenerkrankung
  • Medikamente gegen Depressionen, Psychosen und Bluthochdruck
  • Bestimmte Kräuter (z.B. Bockshornklee, Fenchelsamen und Rotklee)
  • Reizung der Brustwand (durch Narbenbildung nach einer Operation, Gürtelrose oder einen zu engen BH)
  • Übermäßiger Stress oder Sport
  • Schlafmangel

Symptome von Hyperprolaktinämie und Verdacht auf Prolaktinom

Dies sind mögliche Symptome einer Hyperprolaktinämie bei Frauen:

  • Unregelmäßige oder ausbleibende Perioden (Amenorrhoe)
  • Milchiger Ausfluss aus den Brustwarzen, auch wenn keine Schwangerschaft besteht oder gestillt wird
  • Scheidentrockenheit und schmerzhafter Sex
  • Unfruchtbarkeit 
  • Schwache, brüchige Knochen
  • Probleme beim Sehen
  • Kopfschmerzen

Diagnose von hyperprolaktinämie und Verdacht auf Prolaktinom

Hyperprolaktinämie wird durch einen Bluttest diagnostiziert, der einen erhöhten Prolaktinspiegel anzeigt. Wenn der Verdacht auf ein Prolaktinom besteht, wirst du zu einer MRT-Untersuchung des Gehirns überwiesen. Wenn du ein Prolaktinom hast, solltest du auch eine/n Augenärzt*in (Ophthalmologen) aufsuchen, um zu prüfen, ob das Prolaktinom Probleme beim Sehen verursacht. Außerdem kannst du für weitere Untersuchungen und Behandlungen an einen Spezialisten oder eine Spezialistin für Hormonstörungen (Endokrinologen) überwiesen werden.

Behandlung zur Verbesserung der Fruchtbarkeit

Hyperprolaktinämie und auch das Prolaktinom werden in der Regel mit Medikamenten (Dopaminagonisten) behandelt, die den Prolaktinspiegel im Körper senken und die Fruchtbarkeit erhöhen. Diese Medikamente lassen ein Prolaktinom schrumpfen, beseitigen die Symptome und stellen die normale Funktion der Eierstöcke wieder her.

In seltenen Fällen, wenn eine medikamentöse Behandlung nicht erfolgreich ist, kann eine Operation oder eine Strahlentherapie erforderlich sein, um das Prolaktinom zu entfernen.

Wenn dein hoher Prolaktinspiegel auf ein anderes Medikament zurückzuführen ist, dass du derzeit einnimmst, wird dir dein/e Ärzt*in empfehlen, die Dosierung zu verringern oder das Medikament zu wechseln. Liegt es an einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose), wirst du mit Medikamenten behandelt, die deinen Schilddrüsenhormonspiegel erhöhen.

Sobald sich dein Prolaktinspiegel in einem gesunden Bereich befindet, sollte sich dein Menstruationszyklus wieder normalisieren und die Fruchtbarkeit wiederhergestellt sein.

Dieser Artikel wurde von einem/r Mediziner*in geprüft

You might also like...

Dysmenorrhoe (Regelschmerzen)

Dysmenorrhoe ist der medizinische Begriff für Regelschmerzen. Du kannst vor oder während deiner Periode Krämpfe oder andere Beschwerden bekommen

Leukozytose

Leukozytose bedeutet, dass die Anzahl der weißen Blutkörperchen (oder Leukozyten) über dem Normalbereich liegt. Diese Zellen sind die Kämpferzellen in deinem Immunsystem...

Eisenmangel

Eisenmangel bedeutet, dass du nicht genügend Eisen in deinem Körper hast. Eisen ist ein Mineral, das in der Nahrung vorkommt und für...

Folsäuremangel-Anämie

Folsäuremangel-Anämie ist eine Blutarmut (Anämie) aufgrund eines Mangels an Folsäure. Folsäuremangel bedeutet, dass dein Körper nicht genügend Folsäure enthält.

Eisenmangelanämie

Eisenmangelanämie ist eine Erkrankung, bei der der Körper aufgrund eines Eisenmangels, der über einen längeren Zeitraum andauert, nicht genügend gesunde rote Blutkörperchen...

Hyperandrogenämie

Hyperandrogenämie bedeutet, dass der Körper (Eierstöcke oder Nebennieren) zu viele Androgenhormone produziert. Androgene sind eine Gruppe von Sexualhormonen, darunter Testosteron, Androstendion und...

Subklinische Schilddrüsenunterfunktion

Subklinische Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion) bedeutet, dass der Spiegel des schilddrüsenstimulierenden Hormons (TSH) höher als normal und der Spiegel des Schilddrüsenhormons Thyroxin (T4) normal...

Magersucht

Magersucht ist eine Form der Essstörung, bei der du deine Nahrungsaufnahme stark einschränkst, weil du große Angst vor einer Gewichtszunahme und ein...

Anmelden

Ja, ich möchte mich kostenfrei für den LEVY Fertility Code anmelden und den LEVY Newsletter abonnieren. Ich erhalte auf mich abgestimmte Informationen und weitere Details zum LEVY Fertility Code an die angegebene E-Mail-Adresse.


    Vorname

    E-Mail

    Alter


    Wo wohnst du?