Fakten über die männliche Fruchtbarkeit

7 Fakten über die männliche Fruchtbarkeit, die du sicher noch nicht kennst

Wenn du versuchst ein Kind zu bekommen, weißt du wahrscheinlich schon, dass Rauchen und Fettleibigkeit die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Aber was ist, wenn wir uns an die etwas obskureren Dinge wagen? In diesem Artikel haben wir die Wissenschaft über die männliche Fruchtbarkeit unter die Lupe genommen. Hier kommen 7 Fakten über die männliche Fruchtbarkeit, die du vielleicht noch nicht kanntest.

Der älteste Vater hat mit 96 Jahren ein Kind bekommen!

Es stimmt zwar, dass die Spermienqualität und damit die Fruchtbarkeit des Mannes mit dem Alter abnimmt, aber es ist dennoch möglich, dass einige Männer bis ins hohe Alter ein Kind zeugen. Nachrichtenagenturen berichten, dass ein Mann namens Ramjit Raghav, der 1916 in Indien geboren wurde, der älteste Vater der Welt ist. In einem Interview sagte Raghav, dass er in diesem Alter noch Kinder bekommen konnte, weil er sein Leben lang Vegetarier war.

Der Verzehr von vielen Sojaprodukten kann die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

In den letzten Jahren haben Wissenschaftler*innen den Zusammenhang zwischen Fruchtbarkeit und unserer Ernährung untersucht. Mehrere Studien haben einen negativen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von viel Soja und der Spermienqualität festgestellt. Die Forscher fanden heraus, dass Männer, die viel Soja zu sich nehmen, eine niedrigere Spermienzahl haben. Wie du die Spermiengesundheit auf natürliche Weise verbessern kannst, erfährst du in unserem Artikel „Wie lässt sich die Fruchtbarkeit des Mannes erhöhen?„.

1.500 Spermien werden pro Sekunde produziert.

Im Gegensatz zu Frauen, die mit einer bestimmten Anzahl von Eizellen in ihren Eierstöcken geboren werden, produzieren die Hoden ständig mehr Spermien: 1.500 pro Sekunde, um genau zu sein! An einem Tag produziert ein Mann also etwa 129.600.000 neue Spermien. Übrigens dauert es durchschnittlich 64 Tage, bis eine Samenzelle vollständig ausgereift ist.

Täglicher Sex kann die männliche Fruchtbarkeit verbessern.

Eine von der European Society of Human Reproduction and Embryology (ESHRE) veröffentlichte Studie fand heraus, dass eine tägliche Ejakulation über sieben Tage hinweg die DNA-Schäden an den Spermien verringern und damit die männliche Fruchtbarkeit verbessern kann. Vor diesen Ergebnissen gab es unter Fruchtbarkeitsspezialisten keine evidenzbasierte Einigung darüber, ob ein Mann ein paar Tage lang auf Sex oder Masturbation verzichten sollte, bevor er versucht, schwanger zu werden. Die Studie ergab, dass nach sieben Tagen täglicher Ejakulation die DNA-Schäden an den Spermien um durchschnittlich 12 % abnahmen. Ärzte glauben, dass dies daran liegt, dass sich die Spermien für eine kürzere Zeit in den Hoden und Nebenhoden befanden und somit weniger Sauerstoffmolekülen ausgesetzt waren, die die Spermien schädigen können.

Spermien können bis zu fünf Tage im weiblichen Fortpflanzungstrakt überleben.

Unter den richtigen Bedingungen können Spermien im weiblichen Körper fast eine Woche lang überleben! Deshalb ist es immer noch möglich, schwanger zu werden, wenn du während deiner Periode Sex hast, wenn du einen kürzeren Zyklus hast und dein Eisprung zu Beginn deines Zyklus stattfindet. Wenn du also nicht versuchst, schwanger zu werden, solltest du immer eine zuverlässige Verhütungsmethode anwenden, egal, wann du es in deinem Zyklus „tust“.

„Schlafapnoe“ erhöht das Risiko für männliche Unfruchtbarkeit.

Schlafapnoe ist eine Erkrankung, bei der die Atmung während des Schlafs wiederholt aussetzt und wieder einsetzt, was zu lautem Schnarchen und Müdigkeit am Tag führen kann. Sie kann eine Reihe ernsthafter gesundheitlicher Folgen haben, darunter Bluthochdruck, Schlaganfall, Diabetes und Herzprobleme. Vor kurzem haben Forscher in einer Studie aus dem Jahr 2021 herausgefunden, dass es auch in direktem Zusammenhang mit einer geringeren männlichen Fruchtbarkeit stehen kann. Die Ergebnisse zeigen einen Zusammenhang zwischen obstruktiver Schlafapnoe und einem niedrigeren Testosteronspiegel, einer geringeren Spermienproduktion und einer allgemein schlechteren Spermienqualität.

Ein schlechter Geruchssinn ist ein Symptom für Unfruchtbarkeit.

Das Kallmann-Syndrom entsteht, wenn ein Teil des Gehirns, der Hypothalamus, nicht genügend Sexualhormone produziert. Es kann zu einem Verlust oder einer Beeinträchtigung des Geruchssinns, einem „Mikropenis“ und einem Hodenhochstand führen. Ohne Behandlung können die meisten Männer (und Frauen) mit Kallmann-Syndrom keine biologischen Kinder bekommen.

Wir bei LEVY informieren dich gerne über die neuesten Entwicklungen in Sachen Fruchtbarkeit und räumen mit Mythen auf. Schau in unserem Blog vorbei, wenn du mehr erfahren möchtest!

Quellen:

10 Oldest Fathers in the World. Oldest.org. Accessed 22 June 2022.

How a Man Produces 1,500 Sperm a Second. National Geographic. Accessed 22 June 2022.

European Society of Human Reproduction and Embryology (ESHRE): Daily Sex Helps Reduce Sperm DNA Damage And Improve Fertility. ScienceDaily. 2009.

Jhaung YH, M.D. et al.: Association of Obstructive Sleep Apnea With the Risk of Male Infertility in Taiwan. JAMA Netw Open. 2021;4(1):e2031846.

Kallmann syndrome. MedlinePlus from the National Library of Medicine. Accessed 24 June 2022.

How long do sperm live after ejaculation? Mayo Clinic. Accessed 24 June 2022.

Chavarro JE et al.: Soy food and isoflavone intake in relation to semen quality parameters among men from an infertility clinic. Hum Reprod. 2008;23(11):2584-90.

Glenn L et al.: Sperm Biology from Production to Ejaculation. In book: Unexplained Infertility, Part II: Pathophysiology, Evaluation and Treatment (pp.29-42). Ch. 5, Springer. New York.

Sleep Apnea. Cleveland Clinic. Accessed 24 June 2022.

LEVY Blog

Anmelden

Ja, ich möchte mich kostenfrei für den LEVY Fertility Code anmelden und den LEVY Newsletter abonnieren. Ich erhalte auf mich abgestimmte Informationen und weitere Details zum LEVY Fertility Code an die angegebene E-Mail-Adresse.


    Vorname

    E-Mail

    Alter


    Wo wohnst du?