Alter und Fruchtbarkeit

Alter und Fruchtbarkeit: Die Wahrheit über deine biologische Uhr

Jetzt mit LEVY deine Fruchtbarkeit testen

Aufgrund zahlreicher Faktoren bekommen Paare heutzutage ihre Kinder später als je zuvor. Wenn du planst, eines Tages eine Familie zu gründen, fragst du dich vielleicht, wie sich dein Alter auf deine Schwangerschafts-Chancen auswirken könnte. Gibt es eine Altersgrenze für eine Schwangerschaft? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, in den 20er, 30er und 40er Jahren schwanger zu werden? Ist es möglich, deine Fruchtbarkeit zu erhalten, damit du im fortgeschrittenen Alter immer noch Kinder bekommen kannst? Diese und weitere Fragen beantworten wir in unserem Artikel über Alter und Fruchtbarkeit.

Wie wird die Fruchtbarkeit durch das Alter beeinflusst?

Das Alter ist ein wichtiger Faktor in Bezug auf die Fruchtbarkeit: Es hat nicht nur einen Einfluss auf die Chancen einer Schwangerschaft sondern auch darauf, wie wahrscheinlich es ist, dass dein Kind gesund geboren wird.

Bei Frauen ist das Alter sogar der wichtigste Einflussfaktor auf die Fruchtbarkeit. Der Grund dafür ist, dass Mädchen mit einer bestimmten Anzahl von Eizellen in ihren Eierstöcken geboren werden, die mit dem Alter allmählich abnimmt.

Die Mehrheit der Eizellen durchläuft jedoch einen sequentiellen Degenerationsprozess, der als Atresie bezeichnet wird. Dies passiert bei allen Frauen ständig, unabhängig davon, ob sie gerade schwanger sind, Verhütungsmittel einnehmen oder sich einer Fruchtbarkeitsbehandlung unterziehen.

Nicht nur die Anzahl, sondern auch die Qualität der Eizellen nimmt jeden Monat ein wenig ab. Dies erhöht bei älteren Müttern das Risiko einer Fehl- oder Totgeburt.

Alter und Fruchtbarkeit: Wie hoch sind jeweils die Chancen auf eine natürliche Empfängnis?

Die weibliche Fruchtbarkeit beginnt mit der ersten Regelblutung in der Pubertät und endet etwa 5 bis 10 Jahre vor den Wechseljahren. Die Chancen, pro Zyklus schwanger zu werden, sind zwischen dem späten Teenageralter und den späten 20ern am höchsten. Aber es ist durchaus möglich, auch später noch schwanger zu werden.

Nach Angaben des American College of Obstetricians and Gynecologists (ACOG) haben gesunde Paare zwischen Anfang 20 und Anfang 30 eine Chance von etwa 25 %, jeden Monat schwanger zu werden. Das 35. Lebensjahr wird oft als das Alter bezeichnet, in dem die Fruchtbarkeit der Frau abnimmt. Es ist zwar richtig, dass die Fruchtbarkeit ab Mitte dreißig schneller abnimmt, aber man kann auch mit über 35 Jahren schwanger werden. Wenn du 40 Jahre alt bist, liegen die Chancen laut ACOG bei etwa 10 % pro Zyklus.

Die meisten Paare brauchen länger als einen Zyklus, um schwanger zu werden. Wie sehen also die Schwangerschaftsraten über ein Jahr hinweg für die verschiedenen Altersgruppen aus?

Eine Studie aus dem Jahr 2017, die im American Journal of Obstetrics and Gynecology veröffentlicht wurde, untersuchte die Daten von 2.962 Paaren, bei denen keine Unfruchtbarkeit vorlag, und ergab folgende Schwangerschaftsraten pro Altersgruppe über 12 Monate:

  • Bei Paaren im Alter von 21-30 Jahren wurden durchschnittlich 59 % nach sechs Zyklen schwanger und 76 % wurden nach 12 Zyklen schwanger.
  • Bei Paaren im Alter von 31 bis 36 Jahren wurden im Durchschnitt 58 % nach sechs Zyklen und 76 % nach 12 Zyklen schwanger.
  • Bei Paaren im Alter von 37-39 Jahren wurden im Durchschnitt 46 % nach sechs Zyklen und etwa 67 % nach 12 Zyklen schwanger.
  • Bei Paaren im Alter von 40-45 Jahren wurden durchschnittlich 28 % nach sechs Zyklen und 55 % nach 12 Zyklen schwanger.

 

Nach dem 45. Lebensjahr ist es unwahrscheinlich, dass eine Frau auf natürlichem Wege schwanger werden kann.

Wie wirkt sich das Alter auf den Erfolg von künstlicher Befruchtung aus?

Wenn die Empfängnis nicht auf natürlichem Wege eintritt, erwägen einige Paare künstliche Befruchtung wie beispielsweise IVF. Dies kann vielen Paaren helfen, schwanger zu werden, aber es ist auch wichtig zu wissen, dass auch hier das Alter und Fruchtbarkeit eine wichtige Rolle spielen, da die Qualität und Quantität der Eizellen einer Frau abnimmt.

Nach Angaben des NHS lag der Prozentsatz der IVF-Behandlungen, die 2019 zu einer Lebendgeburt führten, bei Paaren, die die Eizellen der Frau und die Spermien des Mannes verwendeten, bei

  • 32 % bei Frauen unter 35 Jahren
  • 25 % bei Frauen zwischen 35 und 37 Jahren
  • 19% bei Frauen zwischen 38 und 39
  • 11 % für Frauen zwischen 40 und 42
  • 5% bei Frauen zwischen 43 und 44
  • 4% für Frauen über 44

 

Einige Paare entscheiden sich für eine Eizellenspende, um die Erfolgsaussichten einer IVF-Behandlung zu verbessern, wenn die Mutter älter ist.

Auch das Alter des Mannes wirkt sich auf den Erfolg von aus: Eine 2019 von der European Society of Human Reproduction and Embryology veröffentlichte Studie ergab, dass die IVF/ICSI-Erfolgsraten bei Partnern, bei denen der Vater über 51 Jahre alt ist, deutlich sinken.

Die Wahrheit über das Alter des Mannes und seine Fruchtbarkeit

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass nur Frauen eine „tickende biologische Uhr“ haben. Doch wie die oben erwähnte Studie zeigt, wird auch die männliche Fruchtbarkeit vom Alter beeinflusst, wenn auch nicht ganz so drastisch. Wenn ein Mann Anfang 40 ist, beginnt die Spermienqualität zu sinken. Morphologie (Form) und Motilität (Beweglichkeit) der Spermien verändern sich, da die Hoden eines Mannes mit zunehmendem Alter kleiner und weicher werden.

Diese Veränderung der Spermienqualität verringert die Chancen auf eine Schwangerschaft und erhöht die Zeit, die bis zur Empfängnis vergeht.

Außerdem steigt das Risiko einer Fehlgeburt. Bei Kindern von Vätern, die 40 Jahre oder älter sind, ist die Wahrscheinlichkeit, an Autismus zu erkranken, fünfmal höher als bei Kindern von Vätern, die 30 Jahre oder jünger sind. Sie haben auch ein etwas höheres Risiko, psychische Störungen zu entwickeln. Dennoch gibt es keine feste Altersgrenze für die männliche Fruchtbarkeit.

Wie wirkt sich das Alter einer Frau auf die Schwangerschaft aus?

Da die Chancen auf eine Schwangerschaft nach dem 35. Lebensjahr sinken, steigt leider auch das Risiko von Schwangerschaftskomplikationen. Das liegt daran, dass die Qualität der Eizellen einer Frau im Laufe der Jahre abnimmt. Bei älteren Frauen ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass ihre Eizellen Chromosomenanomalien aufweisen, d. h. eine Eizelle kann zu wenige oder zu viele Chromosomen haben. Chromosomenanomalien sind die Hauptursache für Fehlgeburten und können auch zu gesundheitlichen Komplikationen beim Baby führen, wie z. B. dem Down-Syndrom. Bei schwangeren Frauen über 35 Jahren ist das Risiko einer Totgeburt ebenfalls höher.

Komplikationen wie Schwangerschaftsdiabetes (Diabetes, welche sich während der Schwangerschaft entwickelt), Plazenta praevia (wenn die Plazenta den Gebärmutterhals bedeckt), Präeklampsie (Bluthochdruck) und die Notwendigkeit eines Kaiserschnitts sind bei älteren Müttern ebenfalls häufiger.

Wie du deine Chancen erhöhst, um auch nach 35 schwanger zu werden

Nach dem Alter ist der zweitwichtigste Faktor für deine Fruchtbarkeit deine Gesundheit. Wusstest du, dass Raucherinnen etwa ein Jahr früher in die Wechseljahre kommen als Nichtraucherinnen? Neben dem Verzicht auf Tabak kannst du deine Chancen auf eine Empfängnis und eine gesunde Schwangerschaft nach dem 35. Lebensjahr erhöhen, indem du dich nährstoffreich und ausgewogen ernährst, regelmäßig Sport treibst und auf ein gesundes Gewicht achtest.

Wenn du planst, nach 35 schwanger werden zu wollen, solltest du dich von deinem Arzt oder deiner Ärtzin untersuchen lassen, um über deinen Gesundheitszustand und deine persönlichen Risikofaktoren für Komplikationen während der Schwangerschaft zu sprechen. Du kannst auch ein Coaching mit einem/r LEVY-Berater*in buchen, um deinen medizinischen Hintergrund zu besprechen und einen persönlichen Aktionsplan zu erhalten, der dir dabei hilft, schwanger zu werden. Ließ außerdem unseren Artikel: 9 Tipps, wie du dich auf eine Schwangerschaft vorbereiten kannst.

Alter und Fruchtbarkeit: Wie kannst du deine Fruchtbarkeit erhalten?

Immer mehr Frauen entscheiden sich für das Einfrieren von Eizellen, auch Kryokonservierung genannt, in der Hoffnung, zu einem späteren Zeitpunkt ein Kind zu bekommen. Die American Society of Reproductive Medicine und die ACOG befürworten das Einfrieren von Eizellen derzeit jedoch nur aus medizinischen Gründen, z. B. zur Erhaltung der Fruchtbarkeit während einer Krebsbehandlung.

Wenn du das Einfrieren von Eizellen in Erwägung ziehst, solltest du bedenken, dass es keine Garantie für eine erfolgreiche Schwangerschaft gibt und dass es ein sehr kostspieliger Prozess ist. In den USA kann ein Zyklus des Einfrierens von Eizellen etwa 10.000 Dollar kosten, hinzu kommen mindestens 600 Dollar pro Jahr für die Lagerung der eingefrorenen Eizellen und die zusätzlichen Kosten für eine IVF-Behandlung, wenn du schwanger werden willst. Alles in allem geht es also um mehrere zehntausend Dollar.

Wenn du deinen Zeitplan für die Familienplanung erstellst, solltest du diese Informationen über den Einfluss des Alters auf die Fruchtbarkeit berücksichtigen. Ärzte empfehlen, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn du seit einem Jahr erfolglos versuchst, schwanger zu werden, oder seit sechs Monaten, wenn du über 35 bist. Wenn du deine Fruchtbarkeit mit LEVY Health testen lässt, erhälst du innerhalb nur weniger Wochen konkrete Antworten auf die Frage, warum du noch nicht schwanger geworden bist, und einen maßgeschneiderten Therapieplan, der dir bei der Gründung deiner Familie hilft. Außerdem sparst du wertvolle Zeit und Geld auf deinem Weg zur Schwangerschaft.

Quellen:

Having a Baby After Age 35: How Aging Affects Pregnancy. American College of Obstetricians and Gynecologists. Accessed 22 June 2022.

Age and fertility. BetterHealth Channel from the Department of Health, State Government of Victoria, Australia. Accessed 22 June 2022.

Age and Fertility (booklet). ReproductiveFacts.org from the American Society for Reproductive Medicine. Accessed 22 June 2022.

Deatsman S et al.: Age and Fertility: A Study on Patient Awareness. JBRA Assist Reprod. 2016;20(3):99-106. 

What’s the Best Age To Get Pregnant? Cleveland Clinic. Accessed 22 June 2022.

Bellieni C, M.D.: The Best Age for Pregnancy and Undue Pressures. J Family Reprod Health. 2016;10(3):104-107.

Wesselink, AK, MPH et al.: Age and fecundability in a North American preconception cohort study. Am J Obstet Gynecol. 2017;217(6):667.el-667.e8.

IVF Overview. NHS. Accessed 22 June 2022.European Society of Human Reproduction and Embryology: Paternal age over 51 years reduces success rate in IVF and ICSI. ScienceDaily. 2019.

LEVY Blog

Anmelden

Ja, ich möchte mich kostenfrei für den LEVY Fertility Code anmelden und den LEVY Newsletter abonnieren. Ich erhalte auf mich abgestimmte Informationen und weitere Details zum LEVY Fertility Code an die angegebene E-Mail-Adresse.


    Vorname

    E-Mail

    Alter


    Wo wohnst du?